Navigator
Search

Raspberry Pi 3 & Orange Pi Plus 2 Speicher erweitern

Raspberry Pi 3 & Orange Pi Plus 2 Speicher erweitern

PostAuthor: Schnulli » Wed Apr 05, 2017 7:27 pm

Raspberry Pi 3 & Orange Pi Plus 2 Speicher erweitern
Bildschirmfoto - 05.04.2017 - 212525.png

Geht das?
Ja, sogar ohne Probleme.
Wie?
Bei dem Raspberry Pi 2 & 3 geht es über den USB Port.
Bei dem Orange Pi Plus 2 geht es noch einfacher da hier ein SATA Anschluß vorhanden ist.

Ich erkläre auf leicht verständliche Art und Weise wie der Speicherplatz des Raspberry Pi 3
durch den Einsatz einer ext. USB Festplatte erweitert werden kann, so das diese Festplatte automatisch beim Booten und hochfahren erkannt und eingebunden wird.
Grundsätzlich kann jede externe USB Festplatte eingesetzt werden.
Bei aktuellen SSD Festplatten ist es nicht nötig ein zusätzliches Netzteil zur Spannungsversorgung einzusetzen.
Wenn eine USB Sata Festplatte eingesetzt wird, muss ein zusätzliches externes Netzteil zur Spannungsversorgung der Festplatte betrieben werden.
Wichtig ist dabei, das die externe Festplatte immer angeschlossen ist, auch wenn der Raspberry Pi 3 neu geboote wird.
Dies hat den Grund, das beim hochfahren alle Partitionen auf Verfügbarkeit geprüft werden.
Wird die externe USB Festplatte nachträglich eingeschaltet, fehlt diese da der Eintrag und Pfade in der FSTAB fest angegeben sind.
Eine Ausnahme gibt es, wenn es sich um einen reinen Datenspeicher handelt auf dem sich keinerlei System Informationen und System Dienste befinden die zwingend beim hochfahren vorhanden sein müssen um dann gestartet zu werden.
Reine Daten Platten können nach belieben ein.- und ausgehängt werden auf dem zugewiesenen Pfad.
Ich meine es ist logisch genug erklärt.
Noch ein Beispiel.
Stelle man sich vor, ein Benutzer Verzeichnis „/home/BenutzerName“ beinhaltet große Datenmengen die über 64GB sind, dann ist die SDHC Karte nicht mehr ausreichend. Die Lösung ist dann eine externe Platte, da aber beim Booten auch geprüft wird ob alle /Home/ Verzeichnis vorhanden sind muss die externe Platte beim Booten verfügbar sein.
Wie genau dies umgesetzt wird um dort dann auch System spezifische Dienste (Deamon) aus zu lagern erkläre ich hier nicht im Detail.
Wenn ein Nicht Linux Benutzer Interesse daran hat diese Anleitung im Detail zu bekommen, bitte ich um Kontaktaufnahme an meiner eMail Adresse joerg@mlccore.de . Diese detaillierte Anleitung ist dann kostenpflichtig.

Linux ist ein extrem flexibles Betriebssystem das modular und logisch aufgebaut ist.
Versteht man diese Logik, sind der eigenen Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt.
Eine wichtige Anmerkung zum Betreiben solcher externen Festplatten.
Es ist wichtig das dass Dateisystem KEIN !! ich WIDERHOLE KEIN ! FAT, FAT 32 oder exFAT Format hat, da hier die nötigen Rechte auf die Festplatte, Verzeichnisse und Dateien nicht gesetzt werden können.

Viel Spaß damit am Raspberry Pi 3 und Orange Pi Plus 2 externe SATA Platten als System Platten zu betreiben
Wie immer erinnere ich, Linux ist ein Betriebssystem das von dir Logik erwartet und den Willen es zu lernen und dabei zu sein in der riesigen Linux Community die den PGL und Open Source Gedanken hat und verfolgt!

Bild Quelle:
http://joule.bu.edu/~hazen/LinuxCluster/
Du meinst das meine Grammatik und Rethorik ein Totalschaden ist? Fein, dann rege dich auf, kopieren darfst du es dann nicht, da es unter deinem Niveau ist.
User avatar
Schnulli
Site Admin
 
Posts: 232
Images: 1
Joined: Fri Apr 22, 2016 6:16 pm

Return to Das eigene Betriebssystem als Office und Multimedia System und Arbeitswerkzeug mit Gentoo Linux

Who is online

Registered users: No registered users

cron