Navigator
Search

Raspberry Pi Leinwandtauglich

Raspberry Pi Leinwandtauglich

PostAuthor: Schnulli » Thu Dec 22, 2016 12:13 am

Raspberry Pi Leinwandtauglich
Pipelight: Silverlight unter Linux nutzen mit Raspberry Pi
Quelle: http://www.linux-community.de/Internal/ ... nux-nutzen

AA_123RF-24094448_alphaspirit_123RF.jpg_medium.jpg
AA_123RF-24094448_alphaspirit_123RF.jpg_medium.jpg (27.49 KiB) Viewed 1020 times


Ist es möglich Silverlight aka Pipelight (Linux) mit dem Raspberry Pi zu nutzen?
Es ist !
Es ist nie die Frage ob es nicht gehen könnte, sondern die Frage ob die Hadrware und CPU/GPU Leistung ausreichend ist.
Ich hatte noch keine Lust es zu probieren vertraue aber der Community, denn wenn die sagt es geht, dann geht das……
Was ist denn Pipelight??
Zizat:
Video-on-Demand-Dienste wie Watchever oder Sky Go fallen für Linux-User eigentlich flach. Mit dem Wine-Abkömmling Pipelight steht dem nächsten Kinoabend aber dennoch nichts im Weg.
Video-on-Demand-Dienste wie Netflix oder Hulu haben sich in den USA bereits so fest etabliert, dass sie ihre eigenen Serien exklusiv produzieren, wie etwa den Polit-Thriller House of Cards. Auch in Deutschland gehen inzwischen immer mehr Videodienste an den Start. Bei Watchever, Amazon Instant Prime Video, Maxdome und Sky Go lassen sich Tausende von Filmen und Serien gegen eine Flatrate-Gebühr von um die 10 Euro betrachten.
Eines haben alle diese Dienste gemeinsam: Sie unterstützen offiziell Linux nicht, da sie auf die Browsererweiterung Silverlight [1] setzen. Das von Microsoft entwickelte Programm gibt es nur für Windows und den Mac, die Unterstützung freier Betriebssysteme steht nicht auf dem Plan. Die einstmals gemeinsam von Microsoft von Novell entwickelte Linux-Alternative Moonlight [2] unterstützte nie dieselben DRM-Funktionen wie Silverlight und wurde inzwischen auch eingestellt.
Dennoch müssen Linux-Anwender nicht auf gemütliche Videoabende auf der Couch verzichten. Mit Pipelight [3] arbeiten für Windows gedachte Browser-Plugins – darunter Silverlight, aber auch Flash oder Shockwave – unter Linux. Dies funktioniert dank eines Windows-Programms, das mithilfe einer angepassten Version der Windows-Laufzeitumgebung Wine dem Browser-Plugin einen Windows-Browser vorgaukelt und dessen Ausgaben an den Linux-Browser durchleitet. So landen dann auch per Silverlight übertragene Videostreams, wie jene von Amazon Instant Prime Video (Abbildung 1) oder Magine TV (Abbildung 2), ohne spürbare Verzögerungen auf dem Linux-Desktop.

Anleitung für Debian und Ubuntu als auch auf Umwegen Linux und Gentoo:
Silverlight installieren
Für Pipelight müssen Sie das Browser-Plugin mitsamt der Wine-Umgebung installieren. Die Pipelight-Entwickler geben auf der Projekt-Homepage Installationshinweise für zahlreiche Linux-Distributionen [4].
Unter Ubuntu nutzen Sie am besten entsprechend Listing 1 das Pipelight-Stable-PPA [5]. Für Debian oder Arch Linux bieten die Entwickler ebenfalls eigene Paketquellen an. Unter Fedora und OpenSuse nutzen die Pipelight-Entwickler den OpenSuse Build Service, sodass Sie auch hier Pipelight einfach installieren. Alternativ lässt es sich auch aus dem Quellcode kompilieren, wobei Sie wiederum die Pipelight-Homepage an die Hand nimmt. Aufgrund der Größe des Wine-Projekts dauert dies jedoch auch auf schnellen Rechnern geraume Weile.
Zitat Ende.
Jetzt fragt ihr euch wie das wohl unter Gentoo gehen mag??
Die Paketierung nennt sich wie auch bei allen RMP Distributionen dann „ALIEN“
Eingeweihte und erfahrene Linux Benutzer werden es verstehen, allen anderen wird nur der Weg bleiben einen Liux Spezialisten zu beauftragen dies dann im Auftrag zu rrealisieren.
Die „*.deb“ Paketierung sieht dann so aus:
sudo add-apt-repository ppa:pipelight/stable
$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install --install-recommends pipelight-multi
$ sudo pipelight-plugin --update
Zitat:
Nach dem Einrichten des Pipelight-Browser-Plugins müssen Sie noch die von Ihnen gewünschten Windows-Plugins laden. Pipelight gibt die dazu nötigen Befehle mit pipelight-plugin --help aus. Entsprechend Listing 2, Zeile 1 aktivieren Sie die aktuelle Silverlight-Version oder geben wie in Zeile 2 und 3 explizit die zu installierende Version des Browser-Plugins an.
Je nachdem, ob Sie die Befehle mit Root-Rechten oder als Benutzer ausführen, installieren Sie die Plugins systemweit für alle Anwender oder nur für den gerade angemeldeten Benutzer. Beim nächsten Start des Browsers lädt das Pipelight-Plugin dann das eigentliche Silverlight-Plugin automatisch aus dem Netz. Sind Silverlight 5.0 und 5.1 zugleich installiert, dann verwendet der Browser automatisch die neuere Version.

pipelight-plugin --enable silverlight
$ pipelight-plugin --enable silverlight5.0
$ pipelight-plugin --enable silverlight5.1

Möchten Sie ein Plugin wieder deaktivieren, dann lassen Sie sich über die Optionen --list-enabled oder --list-enabled-all die für benutzerspezifisch oder global aktivierten Plugins ausgeben. Anschließend deaktivieren diese entweder gezielt einzeln mit --disable Plugin oder alle Plugins in einem Rutsch via --disable-all (Listing 3). Für die Deinstallation global eingerichteter Plugins benötigen Sie Root-Rechte.
$ pipelight-plugin --list-enabled
silverlight5.1
$ pipelight-plugin --disable silverlight5.1
Plugin silverlight5.1 is now disabled
$ pipelight-plugin --list-enabled-all
$ pipelight-plugin --disable-all
Nach der Installation des Plugins prüfen Sie die Konfiguration der Kette Silverlight-Pipelight-Wine-Browser am besten über den Silverlight-Balls-Animation-Test [6] oder die von Microsoft bereitgestellten Smooth-Streaming-Tests. Diese zeigen, ob der Rechner schnell genug arbeitet, um auch hochauflösende 720p- [7] oder 1080p-Videos [8] ruckelfrei zu übertragen. Die Silverlight-Balls sollten um die 150 fps erreichen, die Smooth-Streaming-Demos so nah wie möglich an die optimale Bildwiederholrate von 25 fps herankommen (Abbildung 3).

Viel Spaß bei der Umsetzung.
Alle von mir verfassten Text unterliegen kompl. und inhaltlich meinem Urheberrecht.
Wenn du Fehler findest, darfst du sie behalten oder mich darüber informieren, Die Art der Arudrucksweise und Rethorik ist meine Entscheidung.
Wer sich fragt was hier veröffentlicht wird, sollte mich dazu ansprechen, nichts wird hier ohne Grund veröffentlicht. Wie bekannt habe ich ein Problem mit der Scientology L.A. und erwarte für die unfreiwillige Zwangsmitgliedschaft, Rufschädigung und dem Versuch mir meinen Christlichen Glauben zu nehmen eine Entschädigung nicht unter 150Mio Euro zzgl Steuern. Scientology ist ein kriminelles Geschäftsmodell und kann deshalb kein Glaube sein sondern ist eine Sekte, das seine Mitglieder ausbeutet und in die Armut bringt, Nachweise sind im Netz zu finden. Secondar Church of Cannabis sorgt dagegen dafür das seine Mitglider nach Möglichkeit in den Wohlstand gelangen ohne den Betrug an dein eigenen Mitgliedern zu begehen.
My Photo Album: http://s-c-o-c.de/gallery/album.php?album_id=2
Ehrenamtlicher Mitarbeiter ohne Bezüge der Abteilung "K" Joschkar-Ola, Russland / Internet Kriminalität SCAM (organisiertes Verbrechen) als auch andere wird aufgrund div. Gründen zum 01.01.2019 endgültig beendet. Es bedeutet auch, das damit zum 01.01.2019 die Berechtigung meine Daten ein zu sehen endgültig entzogen ist. Ich stehe aber weiterhin bei Fragen kostenpflichtig, wie bekannt Stundensatz a 333,00 Euo/netto zzgl., zur Verfügung. Noch offene Verbindlichkeiten und Ansprüche sind zu begleichen (Wie bekannt befinde ich mich im Insolvenzrecht und Verpflichtung)
Image
Wer sich fragt was das bedeutet, sollte es übersetzen.
User avatar
Schnulli
Site Admin
 
Posts: 252
Images: 1
Joined: Fri Apr 22, 2016 6:16 pm

Return to Das eigene Betriebssystem als Office und Multimedia System und Arbeitswerkzeug mit Gentoo Linux

Who is online

Registered users: MSN [Bot]

cron