Navigator
Search

Raspberry Pi und Antivirus

Raspberry Pi und Antivirus

PostAuthor: Schnulli » Fri Jan 20, 2017 11:02 pm

Raspberry Pi und Antivirus

Bildschirmfoto_2017-01-21_00-00-33.png


Ist es überhaupt nötig auf dem Raspberry Pi und Linux, denn Rasbian ist Linux ein Antivirus Programm zu benutzen?
Ich erkläre die Logik weshalb Linux längst nicht in der Form von Viren angreifbarist wie andere Betriebssysteme.
Es ist einfachzu verstehen.
Stellen wir uns vor, auf dem Schreibtisch liegen die unwichtigen Dinge, diese können dann gestohlen oder kopiert werden, sind dann die wichtigen Dinge im Tresor können diese nicht kopiert oder gestohlen werden.
Das „Rechte System“ was nichts anderes bedeutet als die unterschiedlichen Ebenen der Berechtigungen ist unter Linux, wenn nötig, hochkompliziert und extrem scharf und sicher einstellbar. Ein Stichwort dazu ist SeLinux.
Es ist möglich auf jedes Verzeichnis und jeder Datei unterschiedliche Rechten zu setzen.
Ich sehe es als nicht nötig an dies im Deteil zu erklären, denn es ist zwar eine einfache Logik, aber doch sehr sehr genau und scharf einzustellen.
Fehler hier in dieser Ebene und den Einstellungen im Rechte System, sind der Alptraum und die genaue Planung der Rechte Strukturen muß wohl überlegt und durchdacht sein.
Nur so ist es möglich ein effizientes, wirksames und auch schützendes Rechte System und Berechtigungssystem zu schaffen, das auch in der Lage ist, Viren und andere Angriffe abzuwehren.
Unter Linux ist aufgrund dieser Tatsache, wenn richtig konfiguriert das System nicht angreifbar. Die Dateien und Daten schon, das System ist, wenn gehärtet genug, nicht zu zerstöhren !
Allerdings bedeutet dies nicht, das z.b. in eMail Dateianhängen angehängte Viren auf den PC gelangen können.
Ebenso ist es möglich, das alleine durch den Besuch einer Webseite ein Virus etc. auf den PC gelangen kann.
Es ist immer die Frage wie sicher der PC und das System selbst über das Rechte System eingestellt ist.
Denn das ist die Basis die vorhanden sein muß damit ein Virenschutzprgramm erfolgreich arbeiten kann.
Eine Ausnahme ist es, wenn zum Beispiel die Möglichkeit vorhanden ist, das andere Dateiformate wie von Windows auf Linux zugänglich gemacht werden.
Allerdings, ist diese Umgebung in der die Windows Unterstützung bereit gestellt wird, scharf genug reglementiert, ist es fast unmöglich das Linux selbst dauerhaft zu infizieren oder zu schädigen.
Eine Warnung noch dazu, Hackerangriffe sind meist nicht der BErsuch den PC zu infizieren, sondern sich auf dem PC einzunisten odrer sogar das System zu übernehmen, das ist das sogen. "ownen"
Profis im Unix und Linux Bereich wissen was das ist.
Viren Scanner wie z.B. ESET NOD32 Antivirus und Kaspersky sind neben DR-WEB, dem absoluten Profi unter Linux, bekannte und gute Virensscanner.
Es ist ein Trugschluß zu glauben das kostenlose Virenscanner den Schutz bieten den man benötigt oder erhofft. Der Vorteil von lizensierten Linux Antivirus Programmmen ist einfach zu verstehen. Ist die Fanenzierung des Antivirus Herausgebers nicht möglich, kann inden Laboren kein effektiver Schutz erarbeitet werden.
Ich emhpfehle deshlab auf diese Versionen zu setzen in Abhängigkeit davon wie hoch der Schutz sein muß bzw. was der Geldbeutel zulässt.
Rechnet man jetzt dagegen, was Windows oder OIS (Apple) kostet und dann durch Linux ersetzt werden, denn Linux ist kostenlos, fallen Kosten weg und der Preis für einen Profi Antivirus Schutz unter Linux kann man so leicht bezahlen und sogar noch ettliches sparen.

Vergesst niemals, Linux ist logisch und modular, Think Bigger, Think Linux !

Quelel zum Bild und ein Bericht dazu:
http://www.chip.de/artikel/Linux-Virens ... 77930.html
Alle von mir verfassten Text unterliegen kompl. und inhaltlich meinem Urheberrecht.
Wenn du Fehler findest, darfst du sie behalten oder mich darüber informieren, Die Art der Arudrucksweise und Rethorik ist meine Entscheidung.
Wer sich fragt was hier veröffentlicht wird, sollte mich dazu ansprechen, nichts wird hier ohne Grund veröffentlicht. Wie bekannt habe ich ein Problem mit der Scientology L.A. und erwarte für die unfreiwillige Zwangsmitgliedschaft, Rufschädigung und dem Versuch mir meinen Christlichen Glauben zu nehmen eine Entschädigung nicht unter 150Mio Euro zzgl Steuern. Scientology ist ein kriminelles Geschäftsmodell und kann deshalb kein Glaube sein sondern ist eine Sekte, das seine Mitglieder ausbeutet und in die Armut bringt, Nachweise sind im Netz zu finden. Secondar Church of Cannabis sorgt dagegen dafür das seine Mitglider nach Möglichkeit in den Wohlstand gelangen ohne den Betrug an dein eigenen Mitgliedern zu begehen.
My Photo Album: http://s-c-o-c.de/gallery/album.php?album_id=2
Ehrenamtlicher Mitarbeiter ohne Bezüge der Abteilung "K" Joschkar-Ola, Russland / Internet Kriminalität SCAM (organisiertes Verbrechen) als auch andere wird aufgrund div. Gründen zum 01.01.2019 endgültig beendet. Es bedeutet auch, das damit zum 01.01.2019 die Berechtigung meine Daten ein zu sehen endgültig entzogen ist. Ich stehe aber weiterhin bei Fragen kostenpflichtig, wie bekannt Stundensatz a 333,00 Euo/netto zzgl., zur Verfügung. Noch offene Verbindlichkeiten und Ansprüche sind zu begleichen (Wie bekannt befinde ich mich im Insolvenzrecht und Verpflichtung)
Image
Wer sich fragt was das bedeutet, sollte es übersetzen.
User avatar
Schnulli
Site Admin
 
Posts: 252
Images: 1
Joined: Fri Apr 22, 2016 6:16 pm

Return to Das eigene Betriebssystem als Office und Multimedia System und Arbeitswerkzeug mit Gentoo Linux

Who is online

Registered users: Bing [Bot]

cron